Corona-Krise

Starkes Team der Stadtgemeinde Oberwart in Zeiten der Corona-Krise

Bürgermeister LT-Präs. Georg Rosner und sein Team navigieren Oberwart durch diese schwere Zeit, informieren die Bevölkerung und setzen die richtigen Schritte.


„Wir erleben gerade eine herausfordernde Zeit. Die Corona-Krise hat unser tägliches Leben verändert. Genau jetzt können wir uns glücklich schätzen Bürgermeister Georg Rosner, unseren Amtsleiter und das gesamte Team der Stadtgemeinde zu haben. Sie haben rasch reagiert und die wichtigen Maßnahmen für unsere Stadt umgesetzt. Regelmäßig wird die Bevölkerung zu den Entwicklungen informiert – vor allem auf der Website und in den sozialen Medien werden mehrmals täglich Informationen veröffentlicht. Die Corona-Krise zeigt, dass ein starkes Team für die Oberwarter*innen und St. Martiner*innen da ist. Im Rathaus und in den Außenstellen Wirtschaftshof, Kindergarten, Kinderkrippe, Hort und Städtische Küche läuft der Betrieb auch in Krisenzeiten weiter. Dafür ein großes Dankeschön,“ zeigt sich ÖVP-Obmann StR. Hans Peter Hadek dankbar. „Bürgermeister Rosner ist im ständigen Kontakt mit allen Parteien. Unter Einhaltung der strengen Hygienemaßnahmen fand auch eine Stadtratssitzung zur Koordinierung dringender Angelegenheiten statt“, betont StR Hadek.

Weiters ruft er dazu auf, dass jeder Einzelne seinen Beitrag zur Bewältigung der Krise und zur Eindämmung des Virus leisten kann und soll: derzeit gibt es nur drei Gründe, das Haus zu verlassen. Um in die Arbeit zu kommen, um dringenden Erledigungen zu machen und um anderen Menschen zu helfen. Besonderes bei Letzterem hat sich die Stadtgemeinde vom ersten Tag an engagiert und eine Nachbarschaftshilfe ins Leben gerufen. Die Hilfe wird im Rathaus koordiniert. An dieser Stelle möchte sich StR Hadek auch bei den vielen Freiwilligen aus Oberwart und St. Martin/Wart bedanken, die sich gemeldet haben und Einkäufe für Hilfesuchende erledigen.

Ein wichtiger Punkt ist auch die Kinderbetreuung, die vor allem für Eltern, die in der medizinischen Versorgung, in der Pflege, in Apotheken oder zum Beispiel im Lebensmittelhandel tätig sind, zur Verfügung steht. Die Mitarbeiterinnen in der Kinderkrippe, im Kindergarten und im Hort sind täglich vor Ort. Nicht nur die Stadtgemeinde Oberwart – alle Gemeinden im Burgenland – übernehmen vor allem in diesem Bereich eine sehr wichtige Funktion.

Maßnahmen der Vergangenheit zeigen nun Wirkung. „Die Infrastruktur für Homeoffice ist nicht in jeder Gemeinde des Burgenlandes gegeben. Viele Pendler*innen können aus diesem Grund nicht zuhause bleiben, Studierende nicht an Online-Vorlesungen teilnehmen und laut Berichten gibt es Fälle, in denen Arbeitnehmer*innen dadurch ihren Job verlieren könnten. Oberwart hat dieses Problem zum Glück nicht. Durch den Ausbau des Internets kann überall in der Stadt die nötige Geschwindigkeit erreicht werden, um von zuhause aus zu arbeiten. Durch den voranschreitenden Glasfaserausbau bleiben Unternehmen auch weiterhin im Rennen um Aufträge. Vor allem jetzt ist es wichtig, unsere Betriebe zu unterstützen. Die Stadtgemeinde ruft dazu auf, bei Oberwarter Unternehmen einzukaufen, anstatt bei Internetriesen zu bestellen. Auf der Website der Stadtgemeinde findet man eine Liste aller lokalen Betriebe, die geöffnet haben, einen Onlineshop anbieten oder direkt nach Hause liefern,“ erklärt StR Hadek und hofft, dass viele Bürger*innen von diesen Services Gebrauch machen werden.

Abschließend bedankt sich die ÖVP Oberwart bei allen für das Durchhalten und das Einhalten der Maßnahmen. Gemeinsam werden wir gestärkt diese Krise überstehen.

Zurück